english | français | deutsch 

Internationale Jahrestagungen des SIESC

2017 62 Vichy (Frankreich) Geschwisterlichkeit - eine Herausforderung für unsere Zeit
2016 61 Cluj (Rumänien) Identität und Zusammenleben: Zu Diversität/Pluralität bilden
2015 60. Rom (Italien) Otium et negotium: Jugendliche zur menschlichen Dimension der Arbeit bilden
2014 59. Kranj (Slowenien) Kunst, Spiritualität, Erziehung/Bildung
2013 58. St. Pölten (Österreich) Chancen, Herausforderungen und Risiken der frühkindlichen Erziehung/Bildung
2012 57. Brüssel (Belgien):

Stellung und Aufgabe der Religionen und der Kirchen in einem Europa vielfältiger Weltanschauungen

2011 56. Warschau (Polen): Geist der Gemeinschaft versus Gespenster der Vergangenheit: die Rolle der Lehrer/innen, besonders der christlichen Lehrer/innen bei der "Reinigung" der nahen Vergangenheit
2009 55. Strasbourg (Frankreich): Erziehung zum Bürgersinn in unseren verschiedenen europäischen Ländern
2008 54. Agrigent (Italien):

Erziehung zur Spiritualität und zur Interkultur - zwei große Reichtümer Europas gestern, heute und morgen

2007 53. Samobor (Kroatien):

Spiritualität und Sendung des christlichen Lehrers in Europa heute

2006 52. Modra (Slowakei):

Wie erziehen in Freiheit?

2005 51. Salzburg (Österreich): Das Verhältnis von Staat, religiösen Gemeinschaften/Kirchen und Schule in verschiedenen europäischen Ländern
2004 50. Maribor (Slowenien): Schüler außerhalb der Norm, eine Herausforderung für die Lehrer
2003 49. Prag (Tschechien): Christliche Erziehung für das Europa des 21. Jahrhunderts
2002 48. Frascati (Italien): Die neuen Anforderungen an die Bildung/Ausbildung der Schüler/innen, Lehrer/innen und Schulleiter/innen
2001 47. Pau (Frankreich) und Jaca (Spanien): Lehrer in einer von vielfältigen religiösen Anschauungen geprägten Welt
2000 46. Ljubljana (Slowenien): Aufbruch ins 3. Jahrtausend - Jugendliche in einem sich wandelnden Beziehungsgeflecht, Herausforderungen für Elternhaus und Schule
1994 Aveiro (Portugal): Erziehung zur Solidarität


Alle Jahrestagungen (jährlich seit 1955)

 

 

SIESC, ein außergewöhnlicher Ort der Begegnung
von Yves Calais, 29.07.2011

 

SIESC ist ein Ort der Begegnung von Lehrer/inne/n europäischer katholischer oder christlicher Vereinigungen und Lehrer/inne/n, die nicht an Vereinigungen gebunden sind.
Begrüßt werden dabei auch protestantische Kolleg/inn/en (dieses Mal lutheranische Schwedinnen) und orthodoxe (dieses Mal Serb/inn/en) in vollkommener Gleichwertigkeit. Begrüßt werden auch, wenn sich die Gelegenheit ergibt, jüdische, muslimische oder atheistische Kolleg/inn/en in derselben Gleichwertigkeit.
Das ist unsere einfache Art.

Unser Treffen hat nicht eine gemeinsame Stellungnahme für eine kollektive Aktion als Ziel, die Zivilgesellschaft, Unterricht oder religiöses Leben betreffen soll; was bei vielen unserer Mitgliedsvereinigungen der Fall ist; jede mit ihren eigenen Zielen.
Unser Treffen hat als Ziel, uns Zusammenleben und Nachdenken in der Verschiedenheit unseres nationalen Erbes zu ermöglichen. Es bleibt jedem/r überlassen, persönlich oder im Rahmen der Vereinigungen, daraus die Konsequenzen zu ziehen. Wir machen aber das bekannt, was wir leben und überlegen, sooft das notwendig ist.
Das bedeutet in eine gewisse Verpflichtungsfreiheit einzutreten, indem man auf eine ganz unterschiedliche Distanz zu den Dringlichkeiten, die uns bedrängen, geht. Das ist unsere Art, in der Freiheit und in der Wahrheit zu leben, die wir gemeinsam erforschen.

Unser Treffen hat ein anderes wesentliches Identitätsmerkmal.
Dieses Zusammenleben und dieses Nachdenken sind durch unsere Beziehung zum Gott Jesu Christi gekennzeichnet, ohne eine andere Frömmigkeitsbekundung außer den üblichen, ohne andere Gegenwart von Priestern außer als geistliche Begleiter unserer Vereinigungen, die wir sehr gerne in unserer Mitte haben, wenn sie kommen können. Unter diesen Voraussetzungen sind wir als katholische Vereinigung anerkannt.
Dieses Zusammenleben und dieses Nachdenken geschehen in einer angenehmen Geselligkeit, die große Freiheit und tiefes Vertrauen im Gespräch erlaubt. Das ist unsere Art, Brüder und Schwestern in Jesus Christus zu sein, in tiefer Achtung vor jedem/r Einzelnen.

Dazu genügt eine schlanke Organisation: ein Rat und sein Exekutivbüro, gebildet aus Delegierten der Mitgliedsvereinigungen und Einzelmitgliedern des SIESC, und geringe Finanzen.
Wir haben vier Formen der Begegnung:
- das große internationale Jahrestreffen im Sommer,
- „SIESC-Aktuell“, die halbjährliche Zeitschrift in Französisch, Deutsch und Englisch,
- die dreisprachige Website „www.siesc.eu“ (die zu wenig genutzt wird),
- und die persönlichen Beziehungen, die im Laufe der Jahre geknüpft werden.